Was ist Netzwerk Monitoring?

Die Netzwerk-Infrastruktur vieler Unternehmen wird immer komplexer. Ausfälle können sich jedoch zum Teil sehr kritisch auf den geschäftlichen Erfolg auswirken. Für IT-Verantwortliche ist es dabei nicht immer einfach, den Überblick zu behalten und einen reibungslosen Betrieb der IT im Unternehmen zu gewährleisten. Ein ganzheitliches Netzwerk Monitoring bringt in solchen Fällen eine enorme Erleichterung.

Wozu ist Netzwerk Monitoring erforderlich?

Die einfachste Form eines Netzwerks besteht aus einem PC, einem drahtlosen Drucker und einem WLAN-Router. Wer im Homeoffice mit so einer Ausstattung arbeitet, der weiß, wie schnell es dabei bei einem der Komponenten im Zusammenspiel zu Schwierigkeiten kommen kann. In diesem Fall ist es jedoch noch sehr einfach, den Ursachen auf den Grund zu gehen.

Besteht das Netzwerk jedoch wie in vielen Unternehmen zusätzlich auch noch aus zahlreichen Servern, Routern und Switches, wird es schon wesentlich schwieriger. Ohne eine entsprechende Netzwerk Monitoring Lösung ist es der IT-Abteilung so gut wie unmöglich, den Überblick zu behalten.

Was sind die Vorteile von Netzwerk Monitoring?

Das Netzwerk Monitoring gibt Einblick in das gesamte Netzwerk inklusive aller Schnittstellen. Somit gibt es keine blinden Flecken mehr, die oftmals eine große Gefahrenquelle für die Funktion darstellen können.

Die Netzwerküberwachung hilft dabei, Probleme einfacher zu entdecken, die Auswirkung auf die Leistung der kompletten Infrastruktur haben können.

Ein gutes Netzwerk Monitoring hilft neben der Erkennung auch dabei, die Fehler schnell wieder zu beseitigen.

Wie funktioniert die Überwachung des Netzwerkes?

Für das Netzwerk Monitoring gibt es unterschiedliche Techniken, die dabei zum Einsatz kommen. Zu den beiden mit Abstand wichtigsten zählen dabei SNMP und WMI:

  • Simple Network Management Protocol (SNMP): Dabei handelt es sich um ein Protokoll, das für die Überwachung von Komponenten wie Router, Switches und Computer entwickelt wurde. Mögliche Aufgaben, die damit erledigt werden können, sind die Überwachung von Netzwerkelementen, die Fernsteuerung sowie die Alarmierung und Fehlerübermittlung. SNMP ist sehr einfach aufgebaut und hat sich deshalb als Standard etabliert. Aktuell ist es in der Version 3 verfügbar.
  • Windows Management Instrumentation (WMI): Mit WMI ist der netzwerkübergreifende Zugriff auf nahezu alle Windows-Einstellungen möglich. Es ist Bestandteil von allen aktuellen Windows-Versionen und wird benötigt, um Inventardaten und Dienste zu verwalten, die Registry zu bearbeiten und Ereignisprotokolle zu administrieren.